Sections
Uni-Logo
You are here: Home Personen Arnold, Sonja
Document Actions

Arnold, Sonja

Lebenslaufsonja arnold.jpg

An den Universitäten Stuttgart, Freiburg und Granada studierte ich von 2002 bis 2007 die Fächer Germanistik, Englisch und Spanisch. Mein Studium schloss ich im Dezember 2007 mit dem Magister-Examen ab. Im Oktober 2008 wurde ich in das Freiburger Promotionskolleg Geschichte und Erzählen aufgenommen und promoviere dort im Fach Germanistik über Ich-Konzeptionen und Erinnerung im Werk Max Frischs.
Seit 2008 habe ich außerdem verschiedene Lehraufträge für Academic Year in Freiburg und die Universität Freiburg übernommen.
 

Dissertationsprojekt

“Daß die Welt zum Muster der Erinnerung wird”
Ich-Konzeptionen und Erinnerung im Werk Max Frischs im Spiegel  moderner und postmoderner Subjektdiskurse



Auf die Frage nach der Beschaffenheit der Person antwortet der Schweizer Schriftsteller Max Frisch: “Die Person ist eine Summe von verschiedenen Möglichkeiten, meine ich, eine nicht unbeschränkte Summe, die über die Biographie hinausgeht. Erst die Varianten zeigen die Konstante.“ Diese zunächst paradoxal anmutende Äußerung hat Frisch in eine Methode verwandelt und sich damit innerhalb seines dichterischen Schaffens aus unterschiedlichen Richtungen immer wieder einem Ich anzunähern und dieses einzukreisen versucht. Mit diesen Variationen bewegt er sich in verschiedenen Traditionen der Subjektphilosophie.
In Bezug auf diese Vorüberlegungen werden folgende  Fragestellungen für das Forschungsvorhaben zentral: Welche (ästhetischen) Veränderungen haben sich innerhalb des Werks Max Frischs in der Bearbeitung der Subjektthematik ergeben? In welchen Diskursen bewegen sich die jeweiligen erdichteten Ich-Konzeptionen? Welche Rolle spielt die Erinnerung für die Schaffung einer Lebensgeschichte? Wie hängen die Komplexe Erinnerung und Erzählen bei der Konstruktion einer solchen Geschichte zusammen?
Eine These ist dabei, dass sich zwischen Früh- und Spätwerk eine deutliche Verlagerung der Subjektdiskurse ausmachen lässt, die, epochal verortet, einer Verlagerung von modernen zu postmodernen Subjektdiskursen entspräche.




 

« August 2022 »
August
MoTuWeThFrSaSu
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Personal tools